Heldenmarsch – So war der Weg der Legenden in Schwerin

Der Wandersommer 2020 verlĂ€uft leider nicht wie gewohnt – viele Veranstaltungen mussten abgesagt oder verschoben werden. Das GrĂŒnderteam vom Heldenmarsch aus Schwerin sehen es anders und fĂŒhren die Veranstaltung dennoch durch: Mit Vorsicht, hohen Auflagen und trotzdem zu aller Zufriedenheit.

Der Heldenmarsch ist eine Langstreckenwanderung um den Schweriner See – eine idyllische und abwechslungsreiche Strecke mit einer GesamtlĂ€nge von 62 Kilometern. Es ist ein Rundweg, der 10 – 15 Stunden dauert. Auf der Strecke wartet auf die Teilnehmer verschiedenes Terrain: Mal mĂŒssen die Helden ĂŒber BĂ€ume klettern, mal schlammige Löcher ĂŒberwinden, auch eine lange Asphaltstrecke wird zur großen Herausforderung, wenn die Kilometerzahl die 40 passiert.

Veranstalter Chris und Anny sind beste Freunde und begeisterte Langstreckenwanderer. Mit dem Heldenmarsch haben sie sich im Jahr 2019 einen großen Traum der eigenen Veranstaltung erfĂŒllt und gewinnen rasant eine begeisterte Community fĂŒr ihr Wanderevent.

Heldenmarsch – Was steckt hinter dem Namen?

LangstreckenmĂ€rsche zĂ€hlen zum Extremsport und schmĂŒcken sich gern mit Superlativen. Wer 62 Kilometer zu Fuß bewĂ€ltigt, kĂ€mpft gegen seine eigenen Grenzen an und ist sein eigener Gegner. Ob man die Strecke durchhĂ€lt oder nicht, entscheidet nicht nur der Körper, sondern auch der Kopf. Wer den Heldenmarsch antritt, weiß, dass es auf jeden Fall wehtun wird.

Dass Helden keine einfachen Wege gehen, ist bekannt. Doch am Ende von einer so großen Herausforderung wartet ein tieferer Sinn – jeder, der durchs Ziel kommt, trĂ€gt ein klein wenig dazu bei, dass Anderen geholfen wird. Der Heldenmarsch unterstĂŒtzt soziale und gemeinnĂŒtzige Vereine und Projekte fĂŒr Mensch und Tier. Die Finisher dĂŒrfen sich also nicht umsonst mit dem Titel „Held“ schmĂŒcken. Schließlich ĂŒberwinden sie eigene Grenzen, um anderen zu helfen.

Wie war der Heldenmarsch 2020?

Am 11.07.2020 war es dieses Jahr so weit: Von Wanderliebhaber bis zu Extremsportler reisten 300 Menschen nach Schwerin, um in einer der Startgruppen zwischen 6:00 und 7:00 Uhr am Morgen zu starten. Die Athleten kamen aus ganz Deutschland: Es ist bei Extremwanderevents durchaus ĂŒblich, hunderte Kilometer Anreise in Kauf zu nehmen.

Heldenmarsch 2020 Corona
Heldenmarsch 2020 unter Corona-Bedingungen – Fotograf Alexander Bahlk

Die Stimmung auf dem StartgelĂ€nde war trotz frĂŒher Morgenstunden und Hygienemaßnahmen locker und freundlich. Viele Teilnehmer kannten sich bereits aus dem Vorjahr oder hatten Bekanntschaften bei anderen Veranstaltungen gemacht. Der Altersdurchschnitt war genauso bunt wie die Teilnehmer selbst – von jungen Athleten in den Zwanzigern, bis zu erfahrenen Wandern, die die 70 ĂŒberschritten haben, war jeder willkommen.
Auf der Strecke erwartete die Teilnehmer wieder ein großes Angebot an Verpflegungsstationen mit zahlreichen Überraschungen. Neben den ĂŒblichen Lebensmitteln wie belegte Brötchen und Brote, MĂŒsliriegel, Bananen, Äpfeln, Kaffee und Wasser, warteten kleinere Aufmerksamkeiten. Suppe, Kakao, Sandwiches und das allgemein beliebte Highlight – der Milchreis – konnten den Helden immer wieder ein breites Grinsen entlocken. Hungrig ist niemand geblieben.

Ich war total begeistert, so ein breites Essensangebot gibt es selten. FĂŒr mich als Veganerin gab es wirklich reichlich zu essen, und zwar nicht nur GemĂŒse. Über leckere Sandwiches und eine Kartoffelsuppe habe ich mich besonders gefreut.

Heldin auf Facebook

Auch tierische Helden waren willkommen

Neben den 300 Menschen sind auch 15 Hunde an den Start gegangen und kamen mit ihren Menschen ins Ziel. Wer einen Hund zum Heldenmarsch mitnehmen möchte, sollte sein Tier sehr gut kennen und fleißig trainieren. Aus diesem Grund hatten die meisten Hundefreunde abrufbereite Begleitpersonen, die den Hund jederzeit holen konnten, wenn die Strecke doch zu lang wurde. Am Ende gab es natĂŒrlich auch fĂŒr Hunde eine Medaille mit der stolzen Aufschrift „Heldenhund“. Damit die Vierbeiner besonders gut versorgt werden, warteten NĂ€pfe mit Wasser und Leckereien an den Checkpoints auf die flauschigen Helden.


„Vielen Dank, dass Laika so gut versorgt wurde.“

Teilnehmerin vom Heldenmarsch
Heldenhund kurz vorm Ziel – Fotografin Tini Liepert

Der Zoo auf dem Weg der Helden

Als ein absolutes Highlight durften die Helden dieses Jahr durch den Zoo wandern – zum Ende der Strecke war es eine Überraschung, die einen richtigen Motivationsschub gab. Der Weg sollte nicht nur ein schönes Erlebnis sein, sondern auch aufzeigen, wofĂŒr die Spenden der Teilnehmer verwendet werden. Ein Teil der Spendengelder geht an den Schweriner Zoo, um ein neues Gehege fĂŒr Stachelschweine zu bauen.

Zoo auf dem Weg der Legenden

Vier Fotografen und zahlreiche Helfer

Ein Marsch von dieser GrĂ¶ĂŸe benötigt vor allem eins: helfende HĂ€nde. Dieses Jahr begleiteten vier Fotografen das Event, damit jeder sich ĂŒber ein tolles Foto freuen kann.
An den Checkpoints packten fleißige Helfer aus begĂŒnstigten Vereinen mit an:

  • Hundesportverein Bad Kleinen
  • Freiwillige Feuerwehr Retgendorf
  • Kulturgarten e. V. aus Schwerin
  • Am Ziel sorgten Jungs und MĂ€dels von Mobile Disco e. V. fĂŒr eine gute Stimmung.

Die vier Vereine bekommen, neben dem Zoo, ebenso eine Spende im mittleren dreistelligen Bereich vom Heldenmarsch.

Auch freiwillige Einzelpersonen, Freunde, Fans und Begleiter der Helden packten mit an und sorgten fĂŒr eine Verpflegung und Betreuung der Helden, die wahre Begeisterung ausgelöst hat. Jeder, der geholfen hat, hat einen Applaus verdient!

Roter Teppich ins Ziel

Nach 62 Kilometern war es vollbracht – 255 Helden bekamen eine Medaille ĂŒberreicht. Jeder, der es geschafft hat, vollbrachte eine unglaubliche Leistung und darf sich nun stolz Held nennen. Der Erstplatzierte startete in der 6:30 Gruppe und kam nach nur 9:25 Stunden ins Ziel. Eine top Leistung und ein Bravo geht an den 70-jĂ€hrigen Athleten!

Ebenso einen großen Ehrgeiz zeigte der 13-jĂ€hrige Lukas, der eigentlich gar nicht vorhatte, den Heldenmarsch zu laufen. Er wollte lediglich einige Kilometer seine Mama begleiten und sich beim ersten Checkpoint abholen lassen. Doch dann wollte er es wissen – und kam ins Ziel. DafĂŒr hat der Lukas eine Ehrenmedaille verdient!

Heldenmarsch 2020 - Zieleinlauf
Zieleinlauf Heldenmarsch 2020 – Fotograf Alexander Bahlk

Ein Tag voller Emotionen

Auch wenn es diesmal am Ziel keine Umarmung seitens der Veranstalter geben konnte – trotzdem war eine herzliche AtmosphĂ€re voller Stolz, Begeisterung und Erleichterung auf dem roten Teppich nicht zu ĂŒbersehen. Ob 25, 40 oder 62 Kilometer – jeder, der angetreten ist, darf stolz sein!

Heldenlager – Übernachtung nur fĂŒr Helden

Wer nicht aus Schwerin kam, aber auf ein Hotel verzichten wollte, konnte sich von dem Charme des Heldenlagers verzaubern lassen. Direkt am See konnten Helden einen Campingplatz buchen und bereits am Vorabend die Gesellschaft der anderen Helden genießen. Das Heldenlager ist fĂŒr manche Athleten die Kirsche auf der Sahne des Wanderevents. Besonders ist den Veranstaltern das gemeinsame FrĂŒhstĂŒck nach dem Heldenmarsch wichtig.

Wir möchten fĂŒr unsere Helden persönlich da sein, deswegen bereiten wir das FrĂŒhstĂŒck komplett allein zu, richten es an und essen dann mit unseren Helden gemeinsam. Heldenmarsch soll immer persönlich und nahbar bleiben, diese Aufgabe geben wir nicht aus der Hand.“

Bildquellen

  • Heldenmarsch: Jad Limcaco on Unsplash