Hermann, der GlĂŒckskuchen


Teig verschenken – die sympathische Art des Kettenbriefes

Mit einem außergewöhnlichen Geschenk seine Freunde glĂŒcklich machen, mit Hermann dem GlĂŒckskuchen. Der Teigansatz Hermann ist immer da und man kann jederzeit einen Hefeteig backen, ohne Hefe kaufen zu mĂŒssen. Er ist wie ein neuer Mitbewohner und freut sich ĂŒber tĂ€gliche Pflege und Aufmerksamkeit, er verzeiht es aber auch, wenn er eingefroren wird.

Der Teig muss gefĂŒttert und gepflegt werden – das erste, allerdings analoge, Tamagotchi aus den 80ern ist wieder da. 

Damals und auch heute gelten folgende Hermann-Regeln: 

  • mit einem Teil backen, 
  • einen Teil selbst weiterpflegen, 
  • zwei Teile samt Pflegeanleitung dem Hermann-Brief verschenken

Das Grundrezept ist sehr einfach und besteht aus nur vier Zutaten und benötigt vier Tage Zeit. Danach braucht es 10 Tage und der Teigansatz ist dick und rund gefĂŒttert. Jetzt kann man aus dem Teig viele leckere Gerichte backen und Familie und Freunden eine Freude bereiten.

Hermann Teig Mehl
Mehl ist eine Grundzutat

Hermann-Teig Grundrezept und Aufzuchtanleitung:

1. Teig ansetzen

Zuerst 100 g Mehl in ein verschließbares GefĂ€ĂŸ sieben

  • ein großes Einweckglas, eine TupperschĂŒssel oder Ă€hnliches
Wichtig

Das GefĂ€ĂŸ darf nicht aus Metall sein und es mĂŒssen ca. 1,5 Liter hineinpassen.

  • anschließend mit 25 g Zucker und 1/2 PĂ€ckchen Trockenhefe vermischen, dann 150 ml lauwarmes Wasser dazu geben und alles zusammen zu einem glatten Teig verarbeiten
  • zum VerrĂŒhren einen Löffel aus Holz oder Kunststoff verwenden

Das GefĂ€ĂŸ wird mit dem Deckel verschlossen. Der Teigansatz soll nun 2 Tage an einem warmen Ort bei Zimmertemperatur stehen bleiben. Anschließend zieht er fĂŒr 2 Tage im KĂŒhlschrank ein. In dieser Zeit soll er gehen und gĂ€ren. 

  • In dieser Phase muss der Hermann-Teig einmal tĂ€glich umgerĂŒhrt werden 

2. Hermann fĂŒttern und pflegen

Zeit To Do
Tag 1 mit dem neuen Mitbewohner Der Teig muss gefĂŒttert werden:
dafĂŒr 100 Gramm Mehl, 150 Gramm Zucker und 150 ml Milch zum Hermann-Teig geben und alles gut vermischen
Tag 2 einmal tĂ€glich umrĂŒhren
Tag 3 einmal tĂ€glich umrĂŒhren
Tag 4 einmal tĂ€glich umrĂŒhren
Tag 5 Hermann wird wieder gefĂŒttert:
man nehme dafĂŒr 100 Gramm Mehl, 150 Gramm Zucker und 150 ml Milch und verrĂŒhrt alles gut miteinander
Tag 6 einmal tĂ€glich umrĂŒhren
Tag 7 einmal tĂ€glich umrĂŒhren
Tag 8 einmal tĂ€glich umrĂŒhren
Tag 9 einmal tĂ€glich umrĂŒhren
Tag 10 Der Hermann-Teig in 4 gleich große Portionen geteilt. Was man nun mit den 4 Teilen Herman macht, bleibt jedem selbst ĂŒberlassen.  Man kann einen oder mehrere Teile mit Pflegeanleitung verschenken, backen, einfrieren oder weiter zĂŒchten
Hermann Teig brauch Pflege
Einen Holzlöffel zum UmrĂŒhren benutzen

Ein paar Anmerkungen:

  • den Teig wĂ€hrend der Zubereitung in einem gut verschlossenen GefĂ€ĂŸ im KĂŒhlschrank aufbewahren
  • Der Teigansatz ist relativ flĂŒssig und auf der OberflĂ€che kann sich Schaum absetzen
  • Hermann riecht in der Regel sĂ€uerlich
  • Wird es Hermann zu warm, kann die MilchsĂ€uregĂ€rung in eine EssiggĂ€rung umschlagen – der Teigansatz ist dann verdorben und darf nicht gegessen werden
  • In den Ruhezeiten kann sich etwas FlĂŒssigkeit an der TeigoberflĂ€che absetzen, das hat aber keine Bedeutung fĂŒr die Weiterverwendung

Es gibt inzwischen sehr viele tolle Rezepte, um Hermann zu verwenden.  

Hier mal zwei Beispielrezepte:

Hermann Apfelkuchen
Am besten sĂ€uerliche Äpfel verwenden

Hermann-Apfelkuchen

Zutaten:

  • 350 Gramm Mehl
  • 60 Gramm Rohrzucker
  • 200 Gramm Teigansatz
  • 120 ml Milch
  • 70 Gramm Butter
  • 1 Apfel

Zubereitung:

Alle Zutaten bis auf den Apfel mit dem Holzlöffel vermischen und dann durchkneten.

Teig anschließend in die Backform fĂŒllen. Wenn der Teig backfertig ist, den Apfel in Scheiben schneiden und die Apfelscheiben leicht in den Teig eindrĂŒcken. Den fertigen Kuchen dann in den Ofen stellen, heizt diesen auf 50 Grad Celsius und schaltest ihn nach Erreichen der Temperatur wieder aus. Im verschlossenen Ofen den Teig fĂŒr mindestens vier Stunden gehen lassen. Der Teig wird ungefĂ€hr doppelt so groß, fluffiger und lĂ€sst sich leicht eindrĂŒcken.

Den Ofen auf 175 Grad Celsius (Umluft) heizen und den Kuchen fĂŒr ungefĂ€hr 50 Minuten backen. 

Hermann Apfelkuchen
Apfelkuchen mit Hermann

Hermann-Brot

Zutaten:

  • 1 Tasse Hermann
  • 700 Gramm Roggenmehl Typ 1150
  • 400 Gramm Weizenmehl
  • 3 Teelöffel Salz
  • 2 Packungen Trockenhefe
  • 3 Esslöffel Essig
  • 70 ml Wasser

Zubereitung:

Mehl in eine SchĂŒssel geben. In einer Vertiefung Hermann und Hefe mit etwas angewĂ€rmten Wasser verrĂŒhren und 20 Minuten gehen lassen, dann alles mit den ĂŒbrigen Zutaten zu einem Teig verarbeiten und dann 30 Minuten weiter gehen lassen.
Den Teig in eine gefettete Backform geben und noch mal 20 Minuten gehen lassen. Brot einschneiden und in den vorgeheizten Backofen 250°C schieben. 

Idee

Das Brot kann durch Zugabe von Leinsamen, Sesam, Sonnenblumenkerne oder Àhnliches immer wieder abgewandelt werden.

Nach 20 Minuten den Backofen auf 200°C zurĂŒckstellen und noch 50 Minuten backen. 

Brot mit Hermann backen

Wer Hermann verschenken möchte, findet hier die passende PDF-Datei, die ausgedruckt zu dem Teig gereicht werden kann, um ihm weiterhin ein glĂŒckliches Dasein zu ermöglichen.

Der KreativitÀt sind bei Hermann kaum Grenzen gesetzt.

Hermann ist ein Geschenk von Herzen

Bildquellen

  • herrmann-teig-rezept: Anny